Dienstag, 6. Oktober 2015

Schon wieder eine Kinderküche!

Hallo ihr Lieben,

ach ist es in letzter Zeit eng mit meiner Zeit. Hier wird so viel gewerkelt und genäht und ich schaffe es einfach nicht die vielen Dinge zu fotografieren und euch zu präsentieren.
Das finde ich mega schade, aber das reale Leben ist doch auch nicht schlecht, oder?

Heute möchte ich euch ein größeres Projekt zeigen, das muss unbedingt! Dieses möchte ich nicht hinten runter fallen lassen.

Könnt ihr euch noch an unsere selbst gebaute Kinderküche vom letzten Weihnachtsfest für unsere Kinder erinnern? Die finde ich so klasse und wollte gerne noch ein andere Variante bauen, vollkommen anders.
Die Idee war eine Outdoorküche. Im Haus wohnen so viele Kinder, die sich mit unserem sehr bescheidenen Hof und Garten zufrieden geben müssen, da kommt Abwechslung immer gut.

Wir Nachbarn haben alle fleißig gesammelt und an einem sommerlichen Nachmittag ein paar Paletten zusammengezimmert, sowie dem Holz noch den schützenden Anstrich verpasst. Viel mehr braucht es nicht, es sollte schlicht sein und so die Fantasie der Kinder anregen, ohne viel Schnick-Schnack.

Die kommt super an, regelmäßig werden Kräutersuppen gekocht, Steaks gebraten oder ganz neue Rezepte wie Weintraubensoße entdeckt.

Ich lasse nun die Bilder sprechen und sage nur noch kurz vorab:
Alles was ihr zum Nachmachen braucht sind:
  • 2-3 Paletten
  • eine Spüle mit oder ohne dranhängender Arbeitsplatte (wir hatten das gesamte Teil noch vom Umzug über und habe es deshalb gleich so verwendet)
  • Holzschutzfarbe
  • Utensilien wie Pfannen, Becher, Töpfe, Kellen







 Verlinkt wird nun noch zum Creadienstag 
und bei Handmade on Tuesday.

Lasst es euch gut gehen, wir lesen voneinander,

eure Jana.

Freitag, 17. Juli 2015

Kleinigkeiten

Hallo,

heute ist der ideale Tag um am Freutag teilzunehmen.
Denn ich darf mich heute mit meiner Familie darüber freuen, dass es morgen früh um 4 Uhr in den Urlaub geht. Wir sind schon ganz hibbelig und zählen seit Tagen die Finger ab. Heute endlich können wir das Gepäck für schönstes Alpenwetter in die Koffer legen, die Fahrräder ans Auto klemmen und voller Aufregung und Vorfreude im Bett liegen um dann nicht einschlafen zu können.

Für diese Woche darf natürlich auch Mamas Genähtes nicht fehlen. Ein paar Hosen sind schnell gemacht.
Der Große bekommt eine alte, nun gekürzte Hose mit, die um ihre Taschen beraubt wurde, da diese ihn eher stören. Stattdessen blitzt als Hingucker am Abschluss ein absolut jungstauglicher Stoff hervor.
Die Tochter bekommt eine Hose aus einem ewig alten Stoffstück, ich glaube, es war eines meiner ersten, Bündchen dran, zack. Und fertig.
Für Beides habe ich meinen Kopf angestrengt, ausprobiert und mir den Blick in Anleitungen gespart. Wie immer ist es nicht perfekt, aber was soll`s. Made by Mama darf so sein.


Da wir ansonsten auch noch mit dem Thema "Trocken werden" beschäftigt sind, kommen auch noch ein paar neue Schlüppis in den Koffer. Auch das ist für mich ein Grund zur Freude. Ich hätte bis vor kurzem niemals geglaubt, mal Unterwäsche zu nähen und fand es immer faszinierend, dass sich Leute diese Mühe für etwas machen, was man am Ende ja doch nicht sieht. Aber ja, was soll man auch tun, wenn sich die Stoffreste immer höher stapeln, wäre doch viel zu schade, wenn die ungenutzt blieben, oder? Deshalb bin ich schließlch auch dahinter gekommen, dass Unterwäsche nähen doch eine tolle Sache ist. Perfekt für die Resteverwertung und auch wenns nur wir sehen, das Untendrunter ist so hübsch!





Ich habe übrigens eine kostenlose Anleitung von Fabrik der Träume (Klick) genutzt.  Das hat sich gut gemacht und ist zudem sehr schön bildlich dargestellt.

Ich freue mich nun aufs Kofferpacken, schaue vorher aber auch noch kurz worüber sich heute so die anderen freuen können. Kommt ihr mit?


Viele liebe Grüße, wir lesen voneinander,
eure Jana

Donnerstag, 11. Juni 2015

Löchrige Jeans wird knackige Sommerhose


Hallo ihr Lieben,

in den letzten Tagen habe ich einiges geschafft. Eine Krankschreibung ist zwar nicht schön, aber wenn die Kraft noch reicht um einige Werke zu nähen, hat das doch auch etwas Gutes oder?

Wer hier öfter vorbei schaut, weiß, dass ich fast immer etwas altes verwerte um daraus etwas neues zu zaubern. Ich kann schlecht alte Dinge wegschmeißen. Egal was es ist, bei jedem noch so kleinen Teilchen kommen mir Ideen in den Kopf, was man theoretisch daraus noch machen könnte. Die praktische Umsetzung klappt dann nicht so schnell, meistens einfach aufgrund eines begrenzten Zeitbudgets von genau 24h täglich, das kennt ihr ja alle zu gut. Nun ja, es stapeln sich also hier vielerlei Dinge und alte Klamotten, die darauf warten neues Leben eingehaucht zu bekommen. Kisten laufen über und es wird Zeit mal einiges abzuarbeiten.


Heute kann ich euch meine alte Jeans vorstellen. Bestimmt 8 Jahre alt. Oder älter? Sie wurde mal mehr und mal weniger gerne getragen und hatte zuletzt ein ziemlich großes Loch am Knie. Als dieses dann noch T-förmig einriss, konnte ich die Hose unmöglich noch tragen, flicken hätte auch sehr unschön ausgesehen. Also habe ich sie kurzerhand abgeschnitten und auch noch einige Spitzenreste zusammengesucht, die mir meine Oma mal überlassen hat, nachdem sie jahrelang bei ihr im Keller traurig herumlagen und darauf warteteten wieder Tageslicht zu sehen.


Vor etwa einem Jahr haben wir geheiratet, da haben wir schon eine Menge der Spitzenreste für die Deko verwendet, das könnte ich euch eigentlich auch noch mal zeigen, fällt mir da grad so ein.

Nun aber hier noch ein paar Bilder zur neuen Sommerhose.

Tadaaa.

video







So und mit diesen kurz-knackigen Shorts verabschiede ich mich von euch. Habt ein sonniges Wochenende.


 Ab damit zu Rums.
Wir lesen voneinander,

eure Jana.

Dienstag, 9. Juni 2015

Fridas zum Verschenken gehen immer

Es ist Dienstag...und endlich schaffe ich es mal wieder, etwas von den entstandenen Werken zu zeigen.
Hier wartet einiges darauf noch gezeigt zu werden, nur leider reichen mir die täglich zur Verfügung stehenden Stunden im Moment laaange nicht aus.

Neben der Arbeit und Familie besuche ich seit kurzem nun auch noch eine Schule um mich im medizinischen Bereich weiterzubilden. Die nächsten 1,5 Jahre bin ich dadurch gut beschäftigt und ich hoffe, mir bleibt immer mal wieder etwas Zeit zum nähen und dem Stöbern bei euch auf den Blogs.

Nun aber einige Bilder.











Über die kurze Pumphose darf sich das Patenkind zum 2. Geburtstag freuen, die Pumphose in rosa ist für ein frisch geschlüpftes Mädchen. Beides nach dem Schnitt Frida, einmal kurz und einmal lang. Die Stoffe sind aus Emilys Nähstübchen in Dresden sowie Reste von älteren Stoffmarkterrungenschaften. Damit gehe ich nun zum Creadienstag und bin gespannt, was die anderen Kreativen so werkeln.

Wir lesen voneinander,
liebe Grüße
Jana.



Montag, 1. Juni 2015

Stoffmarkt in Dresden

Hallo ihr Lieben,

es war wieder Stoffmarkt in Dresden und ich konnte nicht anders...ich habe ordentlich zugeschlagen.

Aber seht selbst, was meine Ausbeute ist.





Ihr könnt sicherlich erahnen, ein Stapel für den Sohn, eines für dich Tochter. Beide haben nicht schlecht  abgesahnt, würde ich sagen, oder?

Der Libellenstoff im oberen Bild ist mein absoluter Liebling, hier ist auch ein Stückchen für mich dabei, und den Fuchsstoff vom Kiseki-Stand liebe ich auch schon heißt und innig. Der soll sich in eine sommerliche Pumphose verwandeln für die Tochter.

So nun ran an die Nähmaschine und los.

wir lesen voneinander,
viele Grüße, Jana.

Dienstag, 24. März 2015

Neuer Pulli für den Großen

Heute zum Creadienstag gehe ich wieder zu den anderen Kreativen und zwar mit folgendem Frühlingsshirt für den Großen.



Der Autostoff ist ein Reststück aus einer kleinen Nähstube.
Kragen irgenwie nicht gelungen, aber ist mir egal, ich lass es so.
Platz hat der  Große in dem Shirt auch mehr als genug, das nächste Mal schneide ich lieber enger zu, das war die "leger" Variante des Shirt-Schnittes von Mamahoch2.

Wir lesen voneinander, eine schöne Woche,

eure Jana.

Donnerstag, 26. Februar 2015

Mit einer Toni zu RUMS

Hallo,

endlich konnten wir mal einige Bilder machen, sodass ich euch meine erste Toni zum heutigen RUMS zeigen kann.

Den Stoff habe ich auf dem letzten Stoffmarkt in Dresden gekauft und zwar viel zu viel, sodass jetzt noch etwas für das Töchterchen und später sicherlich noch etwas für mein Schwesterherz dabei herausspringt. Ich bin gespannt, ob wir dann mal ein Foto mit einer Dreierkombi hinbekommen.

Den Schnitt musste ich um einiges verlängern, ich finde das Kleid fällt sehr kurz aus und auch ziemlich eng am Oberkörper. Das werde ich beim nächsten Kleid noch etwas anpassen. Sonst gefällt´s.





Bis bald,
wir lesen voneinander,
eure Jana.