Dienstag, 6. Oktober 2015

Schon wieder eine Kinderküche!

Hallo ihr Lieben,

ach ist es in letzter Zeit eng mit meiner Zeit. Hier wird so viel gewerkelt und genäht und ich schaffe es einfach nicht die vielen Dinge zu fotografieren und euch zu präsentieren.
Das finde ich mega schade, aber das reale Leben ist doch auch nicht schlecht, oder?

Heute möchte ich euch ein größeres Projekt zeigen, das muss unbedingt! Dieses möchte ich nicht hinten runter fallen lassen.

Könnt ihr euch noch an unsere selbst gebaute Kinderküche vom letzten Weihnachtsfest für unsere Kinder erinnern? Die finde ich so klasse und wollte gerne noch ein andere Variante bauen, vollkommen anders.
Die Idee war eine Outdoorküche. Im Haus wohnen so viele Kinder, die sich mit unserem sehr bescheidenen Hof und Garten zufrieden geben müssen, da kommt Abwechslung immer gut.

Wir Nachbarn haben alle fleißig gesammelt und an einem sommerlichen Nachmittag ein paar Paletten zusammengezimmert, sowie dem Holz noch den schützenden Anstrich verpasst. Viel mehr braucht es nicht, es sollte schlicht sein und so die Fantasie der Kinder anregen, ohne viel Schnick-Schnack.

Die kommt super an, regelmäßig werden Kräutersuppen gekocht, Steaks gebraten oder ganz neue Rezepte wie Weintraubensoße entdeckt.

Ich lasse nun die Bilder sprechen und sage nur noch kurz vorab:
Alles was ihr zum Nachmachen braucht sind:
  • 2-3 Paletten
  • eine Spüle mit oder ohne dranhängender Arbeitsplatte (wir hatten das gesamte Teil noch vom Umzug über und habe es deshalb gleich so verwendet)
  • Holzschutzfarbe
  • Utensilien wie Pfannen, Becher, Töpfe, Kellen







 Verlinkt wird nun noch zum Creadienstag 
und bei Handmade on Tuesday.

Lasst es euch gut gehen, wir lesen voneinander,

eure Jana.

Kommentare:

  1. Das ist ja eine coole Idee! Wenn unsere Vermieter nicht so piefig wären mit Extraspielzeug im Garten, dann würden sich die Kinder bei uns im Haus auch riesig freuen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, von gemeinen Vermietern kann unser Haus auch ein Liedchen singen. Wir d[rfen noch nicht mal Blumen pflanzen...es koennte ja sein, dass sich dann keiner ordentlich drum kuemmert und dann sieht der Garten ganz schlimm aus...
      Aber wenn ihr im Mietvertrag die Gartenmitbenutzung geregelt habt so wie wir auch, dann duerft ihr meines Wissens auch Dinge dort stehen haben, die in Gebrauch sind. Sie sollten aber, so glaube ich, transportabel sein, damit man sie mal wegraeumen kann.
      Wir durften die schlie-lich wo hinstellen, wo sie die Hausmeister nicht beim Rasenm'hen stoeren, in dieser Ecke waechst nicht ein Grashalm und es ist vom Haus aus nicht einsehbar, so gab sich die Hausverwaltung dann damit zufrieden.
      Die Diskussion war es wert, die Kinder spielen viel mit der Kueche. Euch druecke ich die Daumen, dass ihr es auch im Garten auch schoen machen koennt.

      Löschen
  2. Wie genial ist das denn???? Wow.... Hut ab, das habt ihr toll gemacht. Sowas stelle ich mir auch in Groß sehr praktisch vor.
    Magst du diese fantastische Idee beim Upcycling teilen? http://facileetbeaugusta.blogspot.de/2015/10/upcycling-linkparty-oktober-2015.html
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  3. Super. Ich liebe aktuell Palettenmöbel (http://www.jeder-kann-naehen.com/2015/09/08/palettensofa-tisch-polster/). Die Idee merke ich mir für den nächsten Sommer. Da sollte es sowieso eine Matschküche für draußen geben. So passt sie dann zum Rest des Gartens. Vielen Dank für die vielen Bilder.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Möglichkeiten sind so vielfältig und immer wieder zaubert jemand ne neue tolle Idee aus so einfachem Material. Ich schaue gleich mal bei dir rum und wünsche nächstes Jahr viel Spaß beim Bau der Matschküche. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen: es lohnt sich sehr! Es ist zum Einen sehr schnell fertig und es wird von den Kindern zum Teil mehr genutzt als die hübsche Küche die wir für drinnen gebaut haben.

      Löschen
  4. DAs ist wirklich eine tolle Idee!
    Grüße Sonnenblume

    AntwortenLöschen